Suche
  • susakarr

Shoot and Display

-Don't shoot! calls Okapi, takes a step back and makes a defensive move. -It's me, Zebra tries to appease, splitting the leaves hanging in front of its nose. Then, with a pouty undertone, adds: -As if I were so threatening. -Forgive me, but I sometimes react fearful. You know, some people just attack us because they don't know us.

Recently I requested a portrait of my interview partner in the London architectural studio for an article. The person in charge sent the picture promptly:

„Please find attached ...‘s headshot in both colour /black & white.“, she wrote. A “Headshot“! a portrait, a common term in English. „Thank you very much for the photos - "headshot" sounds pretty brutal to my non-native speaker's ears.“ I wrote back. She thought that was funny: “Haha I’d never thought about how weird/ violent the term ‘headshot’ is until now“ and sent along a light laugh that evoked a picture of her London office. I saw a casually dressed woman with long hair, big tea mug on the desk, bathed in typical London light falling through a big window of an old brick building. Somewhere there had to be a cookie, one of the stuffed fig biscuits I knew so well from my earlier stays. We shared a moment, in a flashing moment the local distance was lost, the atmosphere sloshed over to my desk, into the mixed-coloured spring weather, and I decided to prepare a pot of Earl Grey for the next writing session.




Schießen und zur Schau Stellen


-Nicht schießen! ruft Okapi, weicht einen Schritt zurück und macht eine abwehrende

Bewegung. -Ich bin’s doch, beschwichtigt Zebra, teilt die Blätter, die vor seiner Nase hängen und fügt mit schmollendem Unterton hinzu: -Als wenn ich so bedrohlich wäre. -Verzeihung, aber ich reagiere manchmal ängstlich. Manche gehen einfach nur deswegen auf uns los, weil sie uns nicht kennen.


Kürzlich habe ich ein Porträt meines Interviewpartners im Londoner Architekturstudio angefordert, für einen Artikel. Die verantwortliche Person schickte mir das Bild prompt: „Please find attached ...‘s headshot in both colour /black & white.“, schrieb sie. A “Headshot“! ein Porträt, im Englischen eine übliche Bezeichnung. „Thank you very much for the photos - "headshot" sounds pretty brutal to my non-native speaker's ears.“ schrieb ich. Das fand sie lustig: “Haha I’d never thought about how weird/ violent the term ‘headshot’ is until now“ und schickte ein leichtes Lachen mit, das in mir ein Bild des Londoner Büros entstehen ließ. Ich sah eine lässig gekleidete Frau mit langen Haaren, großer Teetasse auf dem Schreibtisch, im typischen Londoner Licht, das durch ein großes Fenster in ein altes Backstein-Gebäude fiel. Irgendwo musste auch ein Cookie sein, eines von den gefüllten Feigenkeksen, die ich von meinen früheren Aufenthalten gut kannte. Wir teilten einen Moment, in einem aufblitzenden Augenblick war die örtliche Distanz zunichte, die Atmosphäre schwappte herüber, zu meinem Schreibtisch, in das gemischtfarbige Frühlingswetter, und ich beschloss, mir eine Kanne Earl Grey für die nächste Schreibsession zuzubereiten.

16 Ansichten