• Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Google+ Icon

Texte zu Architektur, Design und Urbanismus

hier eine aktuelle Auswahl von Cover-Artikeln, Interviews und Berichten...

And the Winner is...

Story zum Thema Architekturwettbewerbe. Die Tendenz hin zu nicht-offenen Architekturwettbewerben verstärkt sich seit einiger Zeit. Vielfältige Argumente werden hierfür genannt, nicht zuletzt eine geforderte Expertise, also „besondere Anforderungen“, die an die zu beauftragenden Architekturbüros gestellt werden.

Kann Architektur die Welt verändern?

Interview mit der Architektin und Architekturkritikerin Petra Čeferin, die Bauen mit einem ontologischen Ansatz verbindet und in erster Linie als kreativen Akt betrachtet, der etwas Neues schafft.

Der Kompass zeigt nach Norden

Coverstory zum Thema Stadtentwicklung: Stockholm ist eine derjenigen europäischen Städte, die in den nächsten Jahren immer stärkeren Zuzug erfahren wird. Stockholm reagiert darauf zeitgenössis

ch kreativ: mit innovativen partizipativen Prozessen werden Ideen zur Stadterneuerung und -erweiterung erarbeitet. Computerspiele wie Cities:Skylines werden zu Planungstools umgedeutet und verschiedenste StadtbewohnerInnen konnten ihre Vorstellungen und Vorlieben einbringen. 

Hinaus in die Welt

Spektakuläre Architektur aus Afrika, eine faszinierende Kombination traditioneller Elemente mit modernem Design und sustainable High-Tech. Francis Kéré, der vielen spätestens seit dem Opernprojekt in Burkina Faso mit Christoph Schlingensief auch als engagierter Künstler bekannt ist, wurde in einer sehenswerten Personale in München porträtiert. Kéré Architecture nahm an der Architekturbiennale "Reporting from the Front" im vorigen Jahr teil. 2016 erhielt Kéré den Shop Design Award. Für seine Entwürfe gilt das selbstgewählte Motto "Radically Simple".

Nachhaltig statt kurzsichtig

Coverartikel zu den aktuellen Herausforderungen an Stadtplanung und Architektur: Die starke Zuwanderung in den letzten Monaten verstärkt die Nachfrage nach geeignetem Wohnraum, der nicht nur leistbar, sondern ästhetisch überzeugend und längerfristig nutzbar sein soll. Weil die Qualität der gebauten Umgebung das Zusammenleben stark beeinflußt, sind umfassende architektonische Konzepte gefragt.

Wo wohnen die Musen im 21. Jahrhundert?

Coverartikel zu Museenwettbewerben in Wien, Berlin, Dessau und Helsinki. Museen sind einerseits öffentliche Räume der Kommunikation und Wissensvermittlung, andererseits theatral inszenierte Repräsentationsorte. Wie läßt sich die aktuelle Forderung einer Öffnung zum Publikum umsetzen?

Vom Umgang mit den Städten

Coverartikel zur Stadt- und Gesellschaftsentwicklung. Wie sieht die Zukunft städtebaulich betrachtet aus? Wollen wirklich alle zukünftig in Mega-Cities der Welt zuhause sein? Wie lassen sich diese verbessern? Positionen von Pedro Gadanho, Saskia Sassen und Ton Matton. 

Wir sind nie allein gewesen

Animismus ist ein viel diskutierter Begriff. Zum einen scheint er zu einem magisch anmutenden Weltbild zu gehören, der einer früheren Kulturepoche angehört, zum anderen übt er gerade heute eine unverhohlene Anziehungskraft aus, weil in ihm das offensichtliche Surplus der Wirklichkeit einen Platz findet.

In den Wandelhallen des Patriarchats

Zur Präsentation der Architekten Hofmann und Loos in einer Austtellung des MAK. Die Gegenüberstellung ausgewählter Werke zeigt Parallelen und Widersprüche der für die Wiener Moderne einflußreichen Architekten, die auch als Designer tätig waren. Biografische Details werden leider ausgeklammert, wenn sie der Heldenverehrung im Weg stehen.

Ein lichter Würfel markiert den Täterort

Artikel zur Konstruktion des NS-Dokumentationszentrums der Berliner Architektengruppe Georg Scheel Wetzel in München. Auf historisch stark interpretiertem Stadtgebiet setzen die Architekten ein markantes Zeichen. Ansprüche an Transparenz und Zugänglichkeit sollen mit der inhaltlichen Vermittlung korrenspondieren.

Tue Gutes und sprich darüber

Gespräch mit dem Architekten Hubert Klumpner, Gründer des Urban Think Tank und der Zeitschrift Slum Lab.  Es geht um Social Design Interventionen in Slum-Vierteln, Bottom-Up-Politik und die Nutzung vorhandener Ressourcen.

Reduce, reuse, recycle

Ein Gespräch mit dem Architekten Muck Petzet, Kurator des deutschen Pavillons der Architekturbiennale 2012. Anstatt mit neuen energieeffizienten Gebäuden die Welt retten zu wollen, gilt es Vorhandenes aufzurüsten und zu schauen, wo die gesamtökologische Effektivität am größten ist.

Do Swidanija, Europaufer

Sankt Petersburg: Ein neues Stadtviertel direkt neben dem historischen Stadtkern und nur einen Katzensprung von der weltberühmten Eremitage entfernt soll zum neuen Glanz der Zarenstadt beitragen. Diese Ausgangslage weckt Begehrlichkeiten - was soll dort gebaut werden? Und von wem?

Bauen für Afrika

Coverstory zu Sustainable Architecture in Afrika. Inspirierende und höchst unterschiedliche Beispiele sozial engagierter Architektur, präsentiert anhand einer Ausstellung im Architekturmuseum der TU München.

Die Sinnlichkeit des Wissens

Coverstory zur Bibliothek als Wissensort. Bibliotheken begleiten die unterschedlichen Kulturen seit langem. Der Versuch, Wissen verfügbar zu halten und weiterzugeben, macht die Institution zum beinahe auratischen Ort. Zeitgenössische Interpretationen der Bibliothek sehen sie auch als Begegnungsräume.

Please reload

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now